Volksbank Griesheim zahlt 6,5 % Dividende und stärkt Eigenkapital

Frankfurt, den 03.07.2014

Für das Geschäftsjahr 2013 präsentierte der Vorstand der Volksbank Griesheim eine gute und überdurchschnittliche Entwicklung der Bank und den Jahresabschluss mit gutem Geschäftsergebnis. Vorstandsmitglied Armin Pabst berichtete in Frankfurt am Main-Schwanheim den Mitgliedern in der Vertreterversammlung, dass die Bank das von ihr betreute Kundenvolumen in 2013 um 11 Millionen € auf 602 Millionen € erhöhen konnte. Darin enthalten sind 248 Millionen €, die die Kunden in Verbundpartnerprodukten, wie zinsgünstigen Hypothekendarlehen mit langfristigen Zinsbindungen, Vermögensverwaltungsmandaten und Investmentfonds angelegt haben. 

Die Bilanzsumme des zu den ältesten Banken der Stadt Frankfurt zählenden Instituts liegt bei 318 Mio €. Im Jahre 2013 konnte die Volksbank nicht nur zahlreiche neue Kunden und Mitglieder, sondern erneut mit einem guten Kosten-Ertrags-Verhältnis von 55% und mit guten Abschlüssen seines Ausbildungsnachwuchses überzeugen. Das Ergebnis vor Steuern von 3,8 Mio € erlaubt eine weitere Stärkung der Rücklagen um 2 auf 44 Mio € und die Ausschüttung einer Dividende von 6,5 %. Mit einer überdurchschnittlichen Kernkapitalquote von 26 % erfüllt die Bank bereits heute die neuen aufsichtsrechtlichen Eigenkapitalanforderungen, die ab 2019 eine Mindestquote von 6 % fordern.
Von der Bundesregierung erhofft sich die Volksbank Griesheim, so Pabst, dass die deutschen Besonderheiten bei der Bankenaufsicht auch weiterhin berücksichtigt werden und sie weiterhin für einen Verzicht auf eine gemeinsame EU-Einlagensicherung eintritt. Deutschland sollte in diesem Punkt Standfestigkeit zeigen, damit auf lange Sicht der europaweit einmalige Schutz, den die Sicherungseinrichtung der Volksbanken und Raiffeisenbanken seit mehr als 80 Jahren bietet, nicht angetastet wird.  
Die Vertreterversammlung der Bank wählte Erich Braun erneut in den Aufsichtsrat. Dieter Krahn, der nahezu 30 Jahre als Mitglied des Aufsichtsrat tätig war und wegen Erreichung der satzungsmäßigen Altersgrenze nicht mehr zur Wahl stand, wurde mit einer dankenden und seine Leistung anerkennenden Laudatio, gehalten von Wirtschaftsprüfer Lothar Engels vom Genossenschaftsverband Frankfurt, verabschiedet. Dafür wurde Norbert Lauer, der bis Mitte 2013 Vorstandsmitglied der Bank war, neu in das Aufsichtsorgan gewählt.

Der Vorstand der Volksbank Griesheim konnte den Bankmitgliedern von einer guten und überdurchschnittlichen Entwicklung im Jahr 2013 in der Vertreterversammlung in Frankfurt am Main-Schwanheim berichten.
Vorstand und Aufsichtsrat der Volksbank Griesheim dankten, zusammen mit Wirtschaftsprüfer Lothar Engels vom Genossenschaftsverband Frankfurt, Dieter Krahn (4. v. l.) für seine langjährige und erfolgreiche Tätigkeit als Aufsichtsrat.